Unsere Lieblingsbücher

Der Elefantenpups..... 4 musikalische Bilderbücher die einfach Spaß machen

Nachdem ich den ganzen Tag verzweifelt nach den Rezensionen gesucht habe um euch die Bücher noch einmal vorzustellen habe ich gerade eine wundervolle Mail von Heidi Leenen bekommen und sie hatte doch tatsächlich die Links zu drei der Elefantenpups Geschichten. Nur Nummer 4 fehlt noch aber auch wenn ich die nicht finde habe ich doch viele Textbausteine gefunden . Notizen, die ich mir bei den Lesestunden gemacht habe, so hoffe ich euch bis zum Ende der Woche auch Nr. 4 noch mal vorstellen zu können. Den Teil liebe ich sooo sehr weil er uns auf eine besondere Reise gehen lässt.

Hier erst einmal Band 1-3 Viel Spaß beim Entdecken. Besser noch holt euch doch gleich die Bücher oder verschenkt sie. Sie sind sooooooo….. toll!!

Der Elefantenpups - Direktor Fröhlich und das Zoo-Orchester



Bildquelle: Schott Verlag
Der Elefantenpups
- Doktor Fröhlich und das Zoo-Orchester.
Eine Geschichte von Heidi Leenen
mit Bildern von Martin Bernhard
CD erzählt von  Knister
mit Musik von Christian Klaessen
Buch + CD
32 Seiten
ISBN: 978-3-7957-0666-1
19,99€

"Musik tut gut",
ist das Motto und Hauptliede dieser Geschichte, die bestimmt jedem Spaß machen wird.
Wahlweise kann man das Buch "nur" betrachten bzw. lesen oder sich mit Begleitung der CD in die Geschichte führen lassen. Kleine Blasen in denen die Nummern der einzelnen Einheiten der  CD stehen weisen den Weg  zur CD und bieten so Orientierung.
Im Buch beginnt die Geschichte mit einem ersten Einblick in den Zoo. Auf der CD  ist die Einleitung gleichzeitig die Vorstellung der einzelnen Instrumentengruppen gefolgt vom Rundgang. Dann beginnt die eigentliche Geschichte. Zoodirektor Fröhlich beginnt seinen morgendlichen Rundgang. Dabei ist er seinem Namen treu- immer fröhlich und hat ein Liedchen auf den Lippen. Jedes Tier wird begrüßt und freut sich schon auf ihn. Eines Tages, Direktor Fröhlich hat grade ein neues Lied angestimmt kommt er beim Elefanten vorbei. der ist so beschwingt von dem Lied, dass er gleich anfängt zu tanzen dabei entfährt ihm ein lauter Puuups der so heftig knallt, das Herr Fröhlich sich zu ihm umdreht dabei eine Wurzel übersieht und bäuchlings auf den Boden fällt. Er verletzt sich so schlimm, dass er ins Krankenhaus muss.
Die Tiere vermissen seinen fröhlichen Morgenrundgang und  die persönliche Ansprache sehr. Sie werden von Tag zu Tag trauriger. Das bleibt nicht ohne Folgen denn wer mag schon traurige Tiere sehen. Die Besucher bleiben aus. Das bemerkt Tierpfleger Timo natürlich auch. Nicht nur den Tieren fehlt der muntere Herr Fröhlich sondern auch ihm.  Doch dann kommt ihm eine Idee. Nach Dienstschluss sucht er den Musikalienhändler Klanghuber auf und berichtet ihm von den Nöten im Zoo. Herr Klanghuber weiß Rat.
Am nächsten Tag kommt er mit großen Kisten in den Zoo. Darin befinden sich Instrumente.
Jedes Tier darf sich ein Instrument aussuchen um darauf zu spielen. Herr Klanghuber kommt von da an jeden Morgen um mit den Tieren zu üben. Schon bald hört sich das Spiel richtig gut an und dann ist der große Tag gekommen. Direktor Fröhlich ist  genesen und darf wieder in seinen Zoo. Er wird mit einem großen Konzert begrüßt in dem  ihm alle Tiere auf musikalische Art erklären, wie es ihnen in der letzten Zeit ergangen ist. Wie traurig sie waren als er nicht mehr in den Zoo kam, wie sie immer trauriger wurden und wie sie wieder fröhlich wurden. Das wiederum kommt so gut an, dass die Tiere nun öfter Konzerte geben. Die Besucher sind begeistert  vom Zoo Orchester.

Jedes Tier drückt seine Gefühle musikalisch aus.
Was Musik für Empfindungen wecken kann erfährt der Zuhörer der Geschichte in Bild und Ton. Sehr ausführlich werden die einzelnen Instrumentengruppen und ihre Einsatzmöglichkeiten beschrieben. Auf der CD hört man dann die musikalische Interpretation.
Wir erfahren etwas über die Blechbläser, die sich die Dickhäuter aussuchen und die Holzblasinstrumente die den Vögeln sehr gefallen. Aber auch die Wirkung der Musik kommt zur Sprache. Die Tiere berichten über ihre Empfindungen beim  Spielen und Zuhören.
Die Samtpfoten nehmen sich der Streichinstrumente an. Der Leopard nimmt das Cello, der Löwe den Kontrabass.
Auch die Schlaginstrumente werden verteilt.
Der .......... bekommt die Pauke.
Der ....... das Becken.
Das Zebra nimmt....... . und die Giraffe?
Die Giraffe verzaubert sogleich alle mit ihrem wunderbaren Spiel auf der...... .


Wunderbare, detailreiche großformatige Illustrationen und die begleitende Geschichte bilden eine harmonische Einheit und machen dieses Buch zu einem Erlebnis, einem musikalischem Erlebnis.

Man kann diese Geschichte wunderbar mit Kindern musikalisch interpretieren und durch Einsatz verschiedener Instrumente beleben. Dies geht nicht nur in Musikschulen in denen die Instrumente zur Verfügung stehen.
Wir haben vor einiger Zeit einen Projekttag zum Buch veranstaltet. Hierfür haben wir im Vorfeld mit der Musikschule Kontakt aufgenommen, die uns aus jeder Instrumentengruppe einige Instrumente zur Verfügung gestellt haben.
Diese konnten dann von den Kindern ( Altesgruppe 4-7 Jahren) ausprobiert werden. Das Klang natürlich sehr holprig vermittelte ihnen aber einen kleinen Eindruck über die Wirkung von Musil beim Musik machen und Hören.

Der Elefantenpups - ein tierischer Geheimplan


Bildquelle: Schott Verlag
Der Elefantenpups
Ein tierischer Geheimplan
Eine Geschichte von Heidi Leenen
mit Bildern von Martin Bernhard
32 Seiten
1. Aufl. 2010
Mit Hörspiel CD
Erzähler Stefan Kaminski
ISBN:978-3-7957-0646-3
Schott Verlag
19,99€

Vielleicht kennen einige schon den Zoo in dem Direktor Fröhlich eine ganz besondere Attraktion hat. Seine Tiere sind alle sehr musikalisch. Jeder versucht sich auf einem anderen Instrument. Seit einiger Zeit finden sogar regelmäßig Zookonzerte statt bei denen sie ihr Können vorstellen.
In dieser Geschichte bekommt der Zoo einen neuen Mitbewohner,
Mei Yue, eine Pandadame aus China.
Mei Yue fremdelt sehr, gut nur, dass die Zootiere sich schon auf sie freuen und ihr mit allerlei Überraschungen die Eingewöhnung leicht machen.
Aber nun einmal der Reihe nach, und für diejenigen, die die Geschichten noch nicht kennen ist dies auch ein kleiner Einblick in das musikalische Zoogeschehen.
Auf den ersten Blick ist es ein ganz gewöhnlicher Zoo, doch Direktor Fröhlichs Freunde an Musik hat auf seine Bewohner abgefärbt und so spielt fast jeder mittlerweile ein Instrument.
So spielt z.B.
Filippa, die Flamingodame die Querflöte,
Pepe der Tapir bläst die Posaune,
Bella, die Giraffe zupft die Harfe
und Pombo der Elefant die pupst nur zu gern seine große Tuba.
Auch Timo Tierpfleger ist sehr musikalisch. Sein Lieblingslied ist ein Gute-Laune-Reggae zu dem man ganz besonders gut auch tanzen kann.
Eines Tages bekommt der  Zoo einen neuen Mitbewohner.
Mei Yue eine kleine Panda Dame wird in einer riesengroßen Transportkiste gebracht.
Timo nimmt sie in Empfang, öffnet die Tür  und setzt sich wartend in die Nähe.
Draußen hat er Bambus verteilt um Mei Yue herauszulocken.
Nach einer Weile streckt sie ihren Kopf heraus, trottet ein paar Schritte raus und setzt sich traurig vor die Kiste. Eigentlich hat sie Hunger doch die Traurigkeit schnürt ihr den Magen zu.
Am Abend als der Zoo schon geschlossen hat hat sich die Ankunft der kleinen Pandadame bereits rumgesprochen und auch, dass sie furchtbar traurig aussieht und nicht fressen mag.
Gemeinsam beratschlagen sie wie man der neuen Mitbewohnerin die Eingewöhnung erleichtern könnte.
Als die Nacht hereinbricht liegt Mei Yue traurig in ihrem Gehege. Die Eule gesellt sich zu ihr und spielt  für sie auf dem Fagott ein Gute-Nacht-Lied.
Am anderen Morgen wird sie von Timo fröhlich begrüßt.  Aber nicht nur Timo ist gekommen. Lorenzo der Löwe mit seinem Kontrabass hat extra für Mei Yue ein Lied komponiert das er ihr zum Besten gibt.
Mit jedem Lied, und es kommen noch einige im Laufe des Tages, fühlt sich die Panda Dame wohler.
Doch das ist noch nicht alles Timo, der Tierpfleger und Bella, die Giraffe haben sogar noch eine ganz besondere Überraschung besorgt, die sie ihr am nächsten Tag kurz vor dem Zookonzert präsentieren.
Was das ist verrate ich hier noch nicht.
Eines ist klar, bei soviel liebevollen und musikalischen Freunden, da fühlt sich Mei Yue richtig wohl. Sie ist angekommen in ihrem neuen Zuhause und darf sogar beim Konzert mitmachen.
Bei soviel Begeisterung  wackelt auch Pombos Elefantenpo wieder ganz gewaltig und so kommt es wie es kommen muss aufeinmal entfährt ihm ein
ohrenbetäubender
Elefantenpups!
Die Geschichte endet mit dem Lied
"Wir wollen Freunde sein"
und
der Tanzanleitung zum
"Gute-Laune-Reggae"
Die Geschichte wird von wunderbaren, phantasievollen, farbigen, stimmungsvollen Illustrationen aus der Feder von Martin Bernhard illustriert.
Die beiliegende CD bringt dann die musikalische Darstellung.
Die Instrumente der Tiere werden vorgestellt und mit weiteren Elementen ergänzt.
Stefan Kaminski führt als Erzähler chronologisch durch die Geschichte und die Welte des Klangs.
So lernen die Zuhörer ganz nebenbei den Klang vieler Instrumente kennen.
Man  kann die CD sowohl einzeln anhören als auch zur Bilderbuchbetrachtung heranziehen.
So benötigt das Kind nicht unbedingt einen Erwachsenen der die Geschichte vorliest.
Die musikalischen Elemente sind den Stimmungen der Geschichte und der Zielgruppe "Kind" angepasst, so dass der Zugang zu den einzelnen Musikrichtungen und Elementen sehr leicht fällt. Die Musik fasziniert, lässt hellhörig werden, nimmt einen einfach mit.
So viel Spaß kann Musik machen!
Unsere Lesekinder haben an vier Nachmittagen die Welt der Musik entdeckt.
Zu den Geschichten vom "Elefantenpups" haben sie gemalt. Ihnen wurde freigestellt was sie malen. So entstanden Bilder, die Szenen der Geschichte zeigten aber auch farbige, dynamische Wellen und Kreise bei denen man erkannte, dass die Kinder die Stimmung der Melodien aufgenommen haben.
Das Buch ist vom Verband deutscher Musikschulen empfohlen und mit dem Sonderpreis der Poldi Kinderjury ausgezeichnet.

Der Elefantenpups - Rettet den Zoo!

Bildquelle: Schott Verlag
Der Elefantenpups
Rettet den Zoo
Eine Geschichte von Heidi Leenen
mit Bildern von Martin Bernhard
mit Hörspiel CD
Erzähler Stefan Kaminski
32 Seiten
1. Aufl. 2011
ISBN: 978-3-7957-0770-5
Schott Verlag
19,99€
Das ist nun bereits die dritte Geschichte aus dem Tierpark von Direktor  Fröhlich mit seinen äußerst musikalischen Tieren, die sogar ein eigenes Zooorchester gründeten.

Die Zookonzerte sind  zu einem wahren Zuschauer Magneten geworden.
Mittlerweile gibt es sogar einen Schlangenchor im Terrarium.
Direktor Fröhlich hat immer neue Ideen. Sein neustes Projekt ist die Zooschule in der über das Leben der Tiere berichtet werden soll,.
Doch die Planung und Vorfreude nimmt ein jähes Ende als Direktor Fröhlich ein Anruf der Bürgermeisterin erreicht.
Diese will den Zoo abreißen lassen um einen Autobahnzubringer bauen zu lassen.
Der Zoo ist alt und  an einigen Stellen renovierungsbedürftig. Dafür ist kein Geld. Deshalb tut es ihr auch überhaupt nicht leid jetzt den Abriss in Auftrag zu geben. Die Tiere sollen an andere Zoos gegeben werden und Direktor Fröhlich in den Vorruhestand.
Aber da hat die übereifrige Bürgermeisterin die Rechnung ohne die Zootiere und deren Mitarbeiter gemacht.
Wenige Tage später sehen wir einige der Tiere mit ihrem Direktor auf dem Marktplatz. Sie informieren die Bevölkerung über die Pläne der Bürgermeisterin, werben für den Zoo und Tierpatenschaften und sammeln Spenden für die nötigen Reparaturen. Sogar einen eigens komponiertes Marktplatz Jazz  Stück geben sie zum Besten und begeistern die vorbeigehenden Passanten.
Freitags gibt es nun immer eine Nachwanderung durch den Zoo. Timo, der Tierpfleger zeigt Interessierten die Fledermäuse, Eulen, Wildkatzen und noch so allerlei nachtaktive Tiere und der Panther spiel zum Abschluss eine kleine Abend-Serenade
Auch Geburtstage kann man im Zoo feiern. Natürlich mit musikalischer Begleitung.
Aber nicht nur neue Attraktionen locken Besucher in den Zoo. Viele kommen auch um zu helfen. Sie streichen, reparieren und bauen Neues auf.
Richtig schön und bunt wirkt der so renovierte Zoo jetzt, doch Pombo der Elefant hat ein ungutes Gefühl , "wie ein Pups der Quersitzt" beschreibt er sein Gefühl und er soll damit recht behalten. Schon kurze Zeit später kommt Direktor Fröhlich mit der Botschaft, dass die Bürgermeisterin eine Pressemitteilung zum Bau der Autobahn  geben wird.
Jetzt hatten sich alle so viel Mühe gegeben und das völlig umsonst, nein, dass werden sie nicht hinnehmen. Die beschließen zu demonstrieren. Friedlich und fröhlich.
Alle Materialien um Schilder und Plakate zu machen haben sie noch von den Renovierungsarbeiten.
Es wird eine musikalische Demonstration bei der sie viele Unterschriften sammeln, die Direktor Fröhlich zusammen mit einer Freikarte für den Zoo der Bürgermeisterin überreicht.
Die Bürgermeisterin kommt auch tatsächlich vorbei. Im Schlepptau hat die einen Reporter, der die maroden Gehege fotografieren soll doch zu ihrer großen Überraschung gibt es solche gar nicht. Mehr noch sie fühlt sich plötzlich pudelwohl und richtig erholt.
So einen Zoo kann man nicht schließen, das versteht selbst Frau Basta. Um diese Wendung zu unterstützen geht Pombo noch einen Schritt weiter, er schlägt ihr eine Tierpatenschaft vor. Vielleicht mit einem elefantischen Patentier?
Gesagt getan!
Das freut Pombo sehr. Jetzt geht es Pombo wieder richtig gut.
Und was passiert wenn sich Pombo wohl fühlt?
So richtig wohl fühlt?
Ihm entfährt, wen wunderts` ein Elefantenpups!
Die Geschichte endet wie immer mit einem Lied
"Jetzt ist Schluss!"
Die beiliegende CD erzählt die Geschichte mit ganz viel Musik.
Die Instrumente nehmen die Stimmungen der Geschichte auf und lassen diese lebendig werden.
Auch hier führt Stefan Kaminski erzählend durch die Geschichte.

Wunderbar auch diese Geschichte mit viel, viel Musik und eindrucksvollen, detailreichen, stimmungsvollen, Illustrationen.

Ein Buch das Spaß macht!
Ein Buch das Lust auf Musik macht.
Musik in ihrer Vielfallt.
https://de.schott-music.com/shop/der-elefantenpups-2.html

Das Neuste Werk!
In Kürze stelle ich es euch noch einmal näher vor!
Auf Heidi Leenens Homepage könnt ihr aber schon einiges erfahren und es gibt tolles Zusatzmaterial!!
http://www.heidileenen.de/buecher.htm#xl_pups4a
Bildquelle: Heidi Leenen
Der Elefantenpups
Mit dem Zoo-Orchester um die Welt
von Heidi Leenen
Eine wunderbare Geschichte übers Miteinander inklusive Hörspiel-CD mit Musik von Stefan Malzew gesprochen von Stefan Kaminski und Juri Tetzlaff inklusive Lied „Wir teilen das Glück“ Juri Tetzlaff zusammen mit  Kindern der Kath. Grundschule St Ursula, Berlin und mit fröhlichem Instrumenten-PosteEine wunderbare Geschichte übers Miteinander inklusive Hörspiel-CD mit Musik von Stefan Malzew gesprochen von Stefan Kaminski und Juri Tetzlaff inklusive Lied „Wir teilen das Glück“ Juri Tetzlaff zusammen mit  Kindern der Kath. Grundschule St Ursula, Berlin und mit fröhlichem Instrumenten-PosteEine wunderbare Geschichte übers Miteinander inklusive Hörspiel-CD mit Musik von Stefan Malzew gesprochen von Stefan Kaminski und Juri Tetzlaff inklusive Lied „Wir teilen das Glück“ Juri Tetzlaff zusammen mit  Kindern der Kath. Grundschule St Ursula, Berlin und mit fröhlichem Instrumenten-Postermit Musik von Stefan Malzew
CD gesprochen von Stefan Kaminski und Juri Tetzlaff
32 Seiten + CD
1. Aufl. 2019
ISBN: 978-3-9465999-54-8
Nordkurier Mediengruppe
524,95€99-54-81. Aufl.